Wer sich für Architektur interessiert, dem empfehle ich einen Besuch der dänischen Stadt Aarhus. Die Europäische Kulturhauptstadt 2017 ist nicht nur eine sich schnell entwickelnde, lebhafte Universitätsstadt, sondern bietet auch architektonische Highlights. Zwei Highlights stelle ich in diesem Beitrag vor.

The Iceberg Aarhus

Icebergs Aarhus

Besucht man den Hafen von Aarhus, fällt einem sofort der „Iceberg“ auf. Ein Wohnkomplex mit 208 Wohnungen in Form eines gigantischen Eisbergs. Dessen besondere, aufgebrochene Architektur bietet den Bewohnern einen großartigen Blick auf die Altstadt sowie die Bucht von Aarhus und schafft skandinavisch helle Wohnräume. Der aus vier Gebäuden bestehende „Eisberg“ wurde von CEBRA, JDS, SeARCH, und Louis Paillard Architects geplant und hat unter anderem den Preis für das Gebäude des Jahres 2015 von ArchDaily gewonnen.

Einzelgebäude Iceberg Aarhus

Errichtet wurde der Eisberg im neuen Stadtteil Aarhus Ø. Oder – besser gesagt – auf Aarhus Ø, denn dieser neue Stadtteil liegt auf einer Halbinsel. Diese gehörte bis vor wenigen Jahren noch zum industriellen Teil des Containerhafens und befindet sich nahe am Stadtzentrum.  Direkt neben den Eisbergen werden weitere neue Gebäude fertiggestellt oder sind in Planung. So wird Aarhus Ø bald zum Zuhause für 7000 Menschen.

Neue Gebäude Aarhus Ø

ARoS Kunstmuseum

Aros Museum, Aarhus

Im Zentrum von Aarhus befindet sich mit dem Aros Kunstmuseum – einem der größten Kunstmuseen Europas – ein weiterer architektonischer Höhepunkt Aarhus‘. Blickfang des würfelförmigen Gebäudes ist das begehbare Regenbogenpanorama des Künstlers Olafur Eliasson, das den Besuchern einen 360° Ausblick auf die Stadt ermöglicht.

Regenbogenpanorama des Kunstmuseums ARoS in Aarhus

Entworfen wurde das ARoS Kunstmuseums vom dänischen Architektenbüro schmidt hammer lassen und nach dreijähriger Bauphase im April 2004 eröffnet. Auf 17.700 m² präsentiert das Museum in großzügigen Räumen verschiedenste Kunstwerke vom klassischen Gemälde bis hin zu Videoinstallationen sowie wechselnde Sonderausstellungen. Dabei wirkt bereits die kostenfrei zu begehende Eingangshalle als Kunstwerk für sich mit einer massiven Wendeltreppe als Verbindung zwischen den insgesamt neun Stockwerken.

Wendeltreppe im Aros Kunstmuseum, Aarhus

Weitere Informationen zu Aarhus

Das offzielle Tourismus-Portal von Aarhus bietet weitere Infos zur Stadt und den Sehenswürdigkeiten und hilft bei der Suche nach einer Unterkunft.

Ihnen hat dieser Blogbeitrag gefallen?

Dann verpassen Sie auch in Zukunft keine neuen Artikel und folgen Sie dem Architekturbüro bei Facebook, Google+ und Instagram oder abonnieren Sie den RSS-Feed. Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung.