Zum Jahresbeginn möchte ich Ihnen einen Ausblick auf die Themen geben, welche meiner Meinung nach die Architektur in der Region Stuttgart im Jahr 2017 besonders prägen werden.

Große Nachfrage nach Wohnraum trifft auf ein eingeschränktes Angebot

In den letzten Jahren war die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum im Großraum Stuttgart groß. Diese Nachfrage wird voraussichtlich anhalten, da die Region wirtschaftlich sehr stark ist und auch die Zinsen für Hypothekendarlehen in 2017 erst einmal niedrig bleiben werden. Doch das Angebot an Wohnungen oder Bauplätzen bleibt begrenzt und daher werden die Preise für Bauplätze, aber auch für Bestandswohnungen und Neubauten hoch bleiben.

Wie kann hier die Architektur Lösungen finden? Eine Möglichkeit, die diskutiert wird, ist die Verdichtung im Stadtgebiet, z. B. durch die Aufstockung der vorhandenen Gebäude und die bessere Ausnutzung der Grundstücke. Dies ist sicherlich nicht bei jedem Gebäude oder Grundstück möglich oder empfehlenswert, stellt aber eine Chance dar neue Wohnflächen zu schaffen und gleichzeitig den Bodenverbrauch gering zu halten. Doch bei all dem darf nicht vergessen werden, dass es den Menschen nicht nur darum geht, irgendeine Wohnung oder irgendein Haus zu finden, sie wollen auch in einer zu ihnen passenden Nachbarschaft oder einem bestimmten Stadtteil/Quartier leben.

Blick auf Stuttgart

Das Zusammenleben verändert sich

Die sich verändernden Familienstrukturen werden auch 2017 für viele Menschen ein Grund sein, sich für das Wohnen in einem Mehrgenerationenhaus oder einer Baugemeinschaft zu entscheiden, um bis ins hohe Alter selbstbestimmt in der eigenen Wohnung und trotzdem in einer Gemeinschaft zu leben. Die Nachbarn in Mehrgenerationenhäusern und in Baugemeinschaften bilden im Idealfall ein soziales Netz, das irgendwann eine Alternative zum betreuten Wohnen sein kann. Die Aufgabe für Architekten ist es daher, diese Projekte zu entwickeln und Gebäude mit individuellen und flexiblen Grundrissen zu entwerfen, in denen man z. B. auch nach der Familienphase gut und barrierefrei leben kann.

Energieeffizient bauen und die Kosten im Blick behalten

Eine weitere Herausforderung für die Architektur wird es sein einerseits die gesetzlichen und persönlichen Anforderungen an einen energieeffizienten und ökologischen Hausbau umzusetzen, und andererseits auch die ökonomischen Gegebenheiten, z. B. hinsichtlich der Kosten und der Rentabilität der Immobilie, in Einklang zu bringen.

Fazit

Die Erhöhung der Anforderungen an die Energieeffizienz sowie die Grundstücks- und Baupreissteigerungen werden 2017 bestimmend für die Architektur – nicht nur in der Region Stuttgart sein. Aber auch die sich ändernden Familienstrukturen und die damit veränderten Bedürfnisse der Menschen dürfen 2017 nicht außer Acht gelassen werden. Um bezahlbaren Wohnraum schaffen zu können, müssen neue Lösungen entwickelt und umgesetzt werden – immer mit dem Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung und lebendiger Quartiere.  Eine spannende und herausfordernde Aufgabe für die Architektur.

Ihnen hat dieser Blogbeitrag gefallen?

Dann verpassen Sie auch in Zukunft keine neuen Beitrag und folgen Sie dem Architekturbüro bei Google+ und Instagram oder abonnieren Sie den RSS-Feed.