Überspringen zu Hauptinhalt
Jahresrückschau Architektur für das Jahr 2022 des Architekturbüro Eisenbraun

Jahresrückschau 2022

Der Dezember ist da und die Weihnachtsfeiertage und das Jahresende sind nicht mehr weit. Die richtige Zeit, um in dieser Jahresrückschau die Frage zu beantworten: welche Entwicklungen gab es im Jahr 2022 in Architektur und Bauwirtschaft?

Mein besonderer Fokus liegt dabei auf den Entwicklungen in Baden-Württemberg, da das Architekturbüro Eisenbraun hier seinen Sitz hat.

Jahresrückschau: Förderstopp für das KfW Effizienzhaus 55

Bei der Vergabe von Fördermitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau war im Jahr 2022 viel Bewegung. Schon am 24.01.2022 wurde – eine Woche früher als geplant – die Förderung für das KfW Effizienzhaus 55 beendet. Die Nachfrage nach der Förderung überstieg die vorhandenen Mittel im Fördertopf.

Bauherren, die in der Woche vom 24.01.2022 noch einen Antrag einreichen wollten und mit den Fördermitteln gerechnet hatten, gingen leer aus. Bauherren, die vor dem 24.01.2022 einen genehmigungsfähigen Antrag auf Förderung gestellt hatten, der aber zum Zeitpunkt des Stopps noch nicht bewilligt war, erhielten Fördermittel.

Gleichzeitig wurden am 24.01.2022 auch die Fördermittel für

  • das KfW Effizienzhaus 40 und
  • energetische Sanierungen von Gebäuden

vorläufig gestoppt. Anträge für die Sanierung von Gebäuden gemäß der Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG) konnten dann ab dem 22.02.2022 wieder gestellt werden. Am 20.04.2022 konnten Bauherren in einer neuen Förderrunde Mittel für ein Effizienzhaus 40 erhalten. Doch bereits nach wenigen Stunden war auch dieser Fördertopf in Höhe von einer Milliarde Euro leer.

Seit dem 21.04.2022 und voraussichtlich bis zum Jahresende gibt es eine Förderung für Häuser, welche die Kriterien des Programms Effizienzhaus 40 Nachhaltigkeit erfüllen. Dafür muss das Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen (QNG) nachgewiesen werden. In 2023 soll es ein neues Förderprogramm mit Namen „Klimafreundliches Bauen“ geben.

Jahresrückschau: Entwicklung Baukosten

Am 24.02.2022 begann in der Ukraine ein Krieg, der auch Auswirkungen auf Architektur und Bauwirtschaft hat. So sorgen steigende Energiekosten für höhere Preise bei energieintensiven Baumaterialien, was wiederum zu höheren Baukosten führt.

Gleichzeitig ist aber auch die Nachfrage nach erneuerbaren Energien und Wärmepumpen stark gestiegen. Hier kommt es zu Wartezeiten für Solarspeicher, Solarpaneele und Wärmepumpen und für deren Einbau. Die hohe Nachfrage nach Solarpaneelen und Stromspeichern hängt in Baden-Württemberg auch mit der Solardachpflicht für neue Wohngebäude zusammen.

Gefällt Ihnen dieser Blogbeitrag?

Gerne können Sie diesen Beitrag in sozialen Medien teilen. Folgen Sie dem Architekturbüro bei Facebook, Instagram oder Pinterest und Sie verpassen auch künftig keinen neuen Beitrag.

Jahresrückschau: Solardachpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.05.2022 gibt es in Baden-Württemberg die Solardachpflicht für neue Wohngebäude. Das bedeutet, dass Bauherren, die eine Baugenehmigung für ihr Wohnhaus nach dem 01.05.22 erhalten haben, verpflichtet sind, eine Solaranlage zu installieren.

Allerdings entscheiden sich derzeit viele Bauherren und Hauseigentümer unabhängig von dieser Pflicht in Neubau und Bestand für eine Solaranlage. Sie möchten sich damit unabhängiger von steigenden Energiepreisen machen.

Neubau mit PV-Anlage

So haben dies auch die Bauherren des von mir geplanten Doppelhauses entschieden, deren Bau im März mit dem Aushub der Baugrube begann. Beide Wohnhäuser werden mit einer PV-Anlage ausgestattet. Im Sommer konnten wir dann bereits das Richtfest feiern. Zum Jahresende arbeiten wir an der Fertigstellung dieser beiden Gebäude.

Aufgeschlagener Dachstuhl
Jahresrückschau: Neubau Doppelhaus

Die gute Nachricht zum Schluss: Preis für die Entwicklung von CO2 neutralem Beton

In diesem Jahr gewannen zwei britische Materialwissenschaftler den Obel Award für die Entwicklung eines CO2 neutralen Betons. Da man beim Bauen nur schwer auf Beton verzichten kann, könnte dies eine wichtige und vielleicht auch bahnbrechende Leistung sein. Ich habe Sie deshalb als positive Nachricht zum Abschluss dieser Jahresrückschau ausgewählt.

Ich bin gespannt, welche Neuerungen das Jahr 2023 in der Architektur bringen wird. Wie gewohnt werden wir Sie darüber im Architekturblog auf dem Laufenden halten.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch unseren Weihnachtsblogpost empfehlen. In diesem schauen wir auch auf die Blogbeiträge des Jahres 2022 zurück.

Hier bloggt Dipl.-Ing. Karl Eisenbraun, Architekt aus Leidenschaft und Inhaber des Architekturbüros Eisenbraun in Ostfildern.

Alle Beiträge von Karl Eisenbraun.

An den Anfang scrollen