Überspringen zu Hauptinhalt
Das War 2019 – Ein Jahresrückblick

Das war 2019 – ein Jahresrückblick

Nur noch wenige Tage bis zum Jahreswechsel. Zeit für meinen Jahresrückblick auf das Jahr 2019.

Der Jahresausblick stand ganz unter dem Eindruck möglicher Wenden:
der Energiewende und der Zinswende.

Was hat sich hier in 2019 getan?

Das neue Klimaschutzgesetz

Zum Jahresende haben der Bundestag und der Bundesart das Klimaschutzgesetz beschlossen. Dieses soll dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaschutzziele für das Jahr 2030 erreicht und die CO2 Emissionen deutlich gesenkt werden. Mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz sollen die Inhalte des Klimaschutzgesetzes bei Gebäuden umgesetzt werden. Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) soll künftig

  • das Energieeinspargesetz (EnEG),
  • die Energieeinsparverordnung (EnEV) und
  • das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)
    beinhalten.

Was bedeutet dies für Bauherren die einen Neubau planen?

Das Klimaschutzgesetz sieht u.a. vor, dass in Deutschland ab 2026 in Neubauten nur noch ausnahmsweise Ölheizungen installiert werden dürfen. Da in den von mir geplanten Wohnhäusern schon seit vielen Jahren keine Ölheizungen mehr eingebaut wurden, halten sich die Auswirkungen für die von mir betreuten Neubauprojekte im Rahmen.

Die energetischen Standards für Neubauten werden im Jahr 2023 erneut überprüft. Als Bauherr sollte man sich aber an den Vorgaben der KfW für energieeffizientes Bauen orientieren. Gefördert werden aktuell KfW-Effizienzhäuser mit den Standards 55, 40 oder 40 Plus. 

Ein CO2-Preis wird das Heizen mit fossilen Heizstoffen verteuern. Dies muss bei der Wahl der Beheizung für ein Wohngebäude bedacht werden.

Wie wichtig das Thema erneuerbare Energien und ein geringer CO2 Ausstoß sind, hat sich dieses Jahr auch bei unseren Bauprojekten gezeigt und spiegelt sich auch in den Themen des Architekturblogs wider, so lesen Sie hier z. B. mehr zu den Themen Photovoltaikanlage und Fernwärme.

Für Bauherren, die sich für eine Photovoltaikanlage interessieren, könnte daher der geplante Wegfall des „Solardeckels“ von Interesse sein. Dies bedeutet, dass es weiterhin eine Förderung von Anlagen bis 750 Kilowatt Peak geben könnte, auch wenn die Gesamtleistung aller PV-Anlagen in Deutschland über 52 Gigawatt liegt.

Zinswende

Hatte ich Anfang des Jahres noch Chancen für eine möglich Zinswende im Jahr 2020 gesehen, so hat dieses Jahr gezeigt, dass dies aller Voraussicht nach nicht realistisch ist.

Gefällt Ihnen dieser Blogbeitrag?

Gerne können Sie diesen Beitrag in sozialen Medien teilen. Folgen Sie dem Architekturbüro bei Facebook und Instagram und Sie verpassen auch künftig keinen neuen Beitrag.

Abgesehen von den Entwicklungen in der Politik, was war im Jahr 2019 für das Architekturbüro Eisenbraun wichtig?

Bauprojekte

Wir haben in diesem Jahr an unterschiedlichen Bauprojekten gearbeitet. Von Neubauten bis Aus- und Umbauten konnten wir sehr unterschiedliche Projekte mit unterschiedlichen architektonischen Herausforderungen betreuen und realisieren.

Als Beispiel für eines der von uns verantworteten Bauprojekte sehen Sie ein Foto eines Neubaus, der sich in der Fertigstellung befindet. Weitere fertiggestellte Projekte finden Sie unter Referenzen.

Kubusförmiges Einfamilienhaus im Bau. Verantwortlicher Architekt: Karl Eisenbraun
Zweistöckiges Einfamilienhaus im Bau

Relaunch Website

Auch auf unserer Website gab es Veränderungen: Zu Jahresbeginn haben wir diese Website überarbeitet und das Design angepasst.

Bild der Website des Architekturbüro Eisenbraun nach Relaunch
Unsere Website nach dem Relaunch

Jahresrückblick Architekturblog

Das erste Architekturmodell aus dem 3D-Drucker

Wir haben dieses Jahr etwas Neues ausprobiert und ein Architekturmodell für ein Einfamilienhaus mit einem 3-D-Drucker gedruckt.

Vom Druck gibt es auch ein Video in dem man im Zeitraffer sieht, wie das Modell entsteht.

Im Bau: Architekturmodell aus dem 3D-Drucker für ein Einfamilienhaus in moderner Kubus-Form
Entwurfsmodell aus dem 3D-Drucker für ein Einfamilienhaus in moderner Kubus-Form

Architektouren

Zwei Architektouren führten uns 2019 nach Urbach im Remstal und zum Vitra Design Museum in Weil am Rhein. Spannende Aus- und Einblicke!

Bild des Turms in Urbach
Urbachturm
Ausblick vom Turm im Urbach
Ausblick vom Turm im Urbach
Frank O. Gehry: Vitra Museum, Weil am Rhein. Sonderausstellung Balkrishna Doshi
Vitra Museum. Entworfen von Frank O. Gehry
Bild des Vitra Hauses mit den Vitra Showrooms. Entworfen von Herzog & de Meuron
Vitra Haus. Entworfen von Herzog & de Meuron

3. Bloggeburtstag

Und ein Geburtstag stand auch an: In diesem Jahr hat der Architekturblog (auf diesem wurde auch dieser Beitrag veröffentlicht) bereits seinen dritten Geburtstag gefeiert.

In unserem Blogbeitrag haben wir einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gegeben.

Pfirsich-Maracuja-Torte zum 3. Bloggeburtstag

Jahresrückblick: Blogbeiträge zum privaten Hausbau

Wir haben dieses Jahr auch über Förderprogramme und Zuschüsse für private Bauherren geschrieben oder Blogbeiträge zu den Themen:

veröffentlicht. Weitere Blogbeiträge finden Sie im Architekturblog.

Grundriss: Offene Raumaufteilung oder klar abgegrenzte Bereiche?
Lieber offene Raumaufteilung oder klar abgegrenzte Bereiche?

Das war mein Jahresrückblick für das Jahr 2019!
Ich freue mich schon auf die Projekte in 2020 und wünsche Ihnen einen guten Start ins Jahr 2020!

Karl Eisenbraun

Karl Eisenbraun

Hier bloggt Dipl.-Ing. Karl Eisenbraun, Architekt aus Leidenschaft und Inhaber des Architekturbüros Eisenbraun in Ostfildern.

Alle Beiträge von Karl Eisenbraun.

An den Anfang scrollen